Eignungsdiagnostik • BIG 5

Während der Recherchen bin ich immer wieder darauf gestoßen, dass es gar nicht so einfach ist den Begriff „Persönlichkeit“ zu definieren. Das Repertoire an Definitionen beziehungsweise Erklärungsvorschlägen ist groß.

Es gibt sowohl philosophische als auch psychologische Ansätze, welche alle versuchen die grundlegenden Eigenschaften und Dimensionen einer Person zu bestimmen. Einigen wir uns darauf, dass die Persönlichkeit, oberflächlich betrachtet, als die Gesamtheit aller Charaktereigenschaften einer Person definiert wird.

Kommen wir nun zu einer der zahlreichen Persönlichkeitsmodelle: Dem „Big Five“, dessen Entwicklung schon in den 1930ern mit Louis Leon Thurstone, Gordon Allport und Henry Sebastian Odbert begann. In dieser Theorie werden die fundamentalen Charaktereigenschaften der Persönlichkeit zusammengefasst. 1936 erstellten die Entwickler eine Liste mit 18 000 Adjektiven, die sich dazu eigneten individuelle Persönlichkeitszüge zu beschreiben. Über die Jahre wurde diese von weiteren verschiedenen Forschern begutachtet und mit statistischen Verfahren auf letztendlich folgende 5 Begriffe reduziert.


Die 5 Hauptdimensionen lauten wie folgt: 

N Negative Emotionalität (Neurotizismus)

Ist diese bei einer Person stärker ausgeprägt, erfährt sie Gefühle stärker und deutlicher als andere und Empfindungen bleiben länger bestehen bzw. werden leichter ausgelöst. Ist der Neurotizismus weniger ausgeprägt, ist sie hingegen ruhiger, stabil und belastbarer.

E Extraversion

Bei einer ausgeprägten Extraversion, neigt die Person dazu offen Menschen gegenüber zu sein. Sie ist kommunikativ und knüpft schnell Kontakte.

O Offenheit

Für Erfahrung Individuen mit einem höheren Offenheitswert, sind als Kreativ und Neugierig zu beschreiben. Ihr Interesse ist breit gefächert und sie lieben Abwechslung und geistige Bewegung.

V Verträglichkeit

Das Maß an Verträglichkeit spiegelt sich im Verhalten wider. Besitzt die Person ein hohes Maß an Verträglichkeit, neigt sie dazu anderen entgegenzukommen. Sie ist Verständnisvoll, wohlwollend und bemüht anderen zu helfen.

G Gewissenhaftigkeit

Diese Eigenschaft bezieht sich darauf, wie verantwortlich und zuverlässig das Individuum ist. Sie zeigt, wie gen sich jemand auf seinen Aufgaben und Zielen verpflichtet fühlt. Im Gegensatz dazu lässt sich eine Person mit geringeren Gewissenhaftigkeitswert schnell ablenken und sind unsorgfältig.

Jeder Mensch lässt sich in diese 5 Dimensionen kategorisieren, die einen sind ausgeprägter, die anderen weniger. Wie ausgeprägt die einzelnen Skalen sind, hängt vom genetischen Grundgerüst ab, aber auch von den individuellen Umwelteinflüssen. Jeder erlebt Situationen anders und nimmt sie dementsprechend anders wahr und das hat positive oder negative Auswirkungen auf spätere Erfahrungen.

Auch die Konstellation der verschiedenen Faktoren kann sich, bzw. wird sich sehr wahrscheinlich, im Laufe des Lebens verändern. Mit dem sich verändernden Umfeld und Lebensereignissen ändert sich auch die Stärke der Ausprägung und somit die eigene Persönlichkeit. Die eigene Persönlichkeit ist sehr individuell und es ist nur gut, dass wir in der Lage sind uns gegebenen Lebensabschnitten anpassen und daran wachsen können.